Weltenbummler aus Lauenförde


Reinhard Grasler, im Oktober 1944 geboren (†30.10.2013) und in Lauenförde aufgewachsen (Meintestrasse 37), besuchte die Volksschule in Lauenförde und anschliessend die Mittelschule in Bodenfelde. Ende der 50er Jahre zog seine Familie mit ihm aus Lauenförde weg, heute lebt er in Rheine/Westfalen.

 

Nach Studium und Beruf, landete er vor ca. 10 Jahren als Reiseexperte beim Fernsehen, wo er in verschiedenen TV-Formaten sein Wissen an Urlauber und Reisendende für einen gelungenen Urlaub weitergibt.

 

Seine Erfahrungen bezieht Grasler aus unzähligen Reisen in bisher 70 Länder dieser Erde. Die "Lieblingsregionen" sind Mittel- und Südamerika und die Karibikstaaten. Aber natürlich ist er auch in Asien, Afrika und den europäischen Staaten "zu Hause". Zu dem bestehenden Kreuzfahrtboom kommen ihm seine Erfahrungen von 11 Fahrten in den letzten drei Jahren da gerade recht. Aber natürlich bleibt Deutschland immer ein besonderer Favorit. Tolle Reiseziele an Nord- und Ostsee, Mecklenburgische Seenplatte, Erzgebirge, Süddeutschland sind für Grasler immer ein Erlebnis.

Stadt Sere Kunda-Gambia-Westafrika | die von Grasler und Freunden unterstützte Schule im Busch
Stadt Sere Kunda-Gambia-Westafrika | die von Grasler und Freunden unterstützte Schule im Busch

Getreu seinem Motto "Nur wer neugierig bleibt, der wird nicht alt", dürfen sich interessierte Menschen auf noch so manchen spannenden Reisebericht freuen, wo und wie auch immer. Auf diesen Reisen, hat der Weltenbummler natürlich auch viel Armut in der Welt gesehen. Darum unterstützt er, zusammen mit seinen Freunden beispielsweise eine Grundschule in Gambia / Westafrika und in Cochabamba ein Dorf mit 450 Waisenkindern.

 

Reinhard Grasler ist auch mit nun 67 Jahren noch immer neugierig auf fremde Länder, andere Menschen und faszinierende Kulturen. So wird das Reisefieber, das ihn bereits im zarten Alter von 14 Jahren erfasste, auch weiterhin brennen. Appropo Begleiten. Auf vielen Reisen begleitet den "Unruhe-Geist" seine Gattin Ingrid, mit der er bald 50 Jahre verheiratet ist. Natürlich hat auch Tochter Vera gelegentlich Fernweh. Da sie viel mit dem Motorrad unterwegs ist, übernachtet sie auch des öfteren in Lauenförde, in dem Motorradhotel Villa Löwenherz. Neuerdings sind auch die Enkelkinder Lisa (19) und Laura (17) mit ihrem Issi (Opa) unterwegs, denn auch die beiden sind vom Reisevirus befallen.

 

Angesprochen auf neue Reisewünsche bekamen wir allerdings eine überraschende Antwort von Grasler: "Ich muss unbedingt noch eine Flussfahrt auf der Weser machen. Mit einem Raddampfer wäre schon schön, noch besser wäre eine Flossfahrt, wenn es die noch geben sollte." Auch den Solling muss ich noch intensiver erkunden, auch um meine Kindheitserinnerungen aufzufrischen."

Kuba | Grasler: "den hätte ich gerne"
Kuba | Grasler: "den hätte ich gerne"

Der grösste Wunsch ist jedoch eine Reise auf der legendären 5.000 Kilometer langen "Route 40" durch Argentinien und dann weiter nach Patagonien.

 

Ein Besuch in Lauenförde steht auch wieder an, "... denn gerne besuche ich meinen Onkel Karl Gauding und meine Cousine Ellen Heidemann mit ihrem Mann Peter. Besonders freue ich mich jedoch auf ein Zusammentreffen mit ehemaligen Klassenkameraden/innen, die ich über OrtsAnsichtenLauenförde neu gefunden habe. Es gibt bestimmt viel zu erzählen, denn die letzten Kontakte gab es im Jahr 1962.

 

Freundschaften bedeuten dem Reiseexperten viel. Oft fehlt ihm die nötige Zeit zu persönlichen Kontakten. Wie schrieb ein Journalist zutreffend: " Um ihn zu sehen, sollte man den Fernseher anschalten, denn zu Hause ist er selten". (was Grasler dann doch für etwas übertrieben hält).

1947 "Reinhard im Schnee"