Ortrud und Jörg Scholz mit Deutz-Willi am 19. September 2015


"Deutz-Willi" ist wieder zu Hause!

Lauenförde. 08.08.2015 (MZ) Regen und Wolken, es sah so aus, als würde das Wetter nicht mitspielen, doch in dem Moment, als Winfried Langner in die Hasenstrasse einbog, klarte der Himmel auf und die Sonne kam raus. Besser konnte der Empfang durch die Lauenförder Bürger und einiger Politiker, sowie des Spielmannzuges Würgassen, für Winfried Langner nicht laufen.

Nach 12 Wochen und 7.600 Kilometern zum Nordkap und zurück, ist "Deutz-Willi" wieder zu Hause, in Lauenförde.

Nach der Begrüssung durch Bürgermeister Werner Tyrasa, der ihn herzlich willkommen hiess, gab es kein Halten mehr, viele Freunde und Bekannte, allen voran seine Tochter Sabine, wollten ihn nun auch persönlich begrüssen.

Eine besondere Überraschung war der Besuch des Landtagsabgeordneten Uwe Schünemann (CDU), der es sich trotz seines Geburtstages heute nicht nehmen liess, "Deutz-Willi" ebenfalls persönlich zu begrüssen und dafür extra angereist war. "Herr Langner ist ein Beispiel dafür, dass, wenn man sich Ziele setzt und sie dann auch umsetzt, sehr viel erreichen kann - und zwar egal in welchem Alter. Herr Langner ist in dieser Beziehung sicher auch ein Vorbild für viele jüngere Menschen." so Schünemann gegenüber Lauenförde Aktuell.

Fotostrecke

Leserfotos


1 Zylinder, 15 PS, 18 km/h und 7.600 Kilometer.

Lauenförde. 02.05.2015 (MZ) "Deutz Willi" ist auf dem Weg. Heute Morgen, Punkt 8:00 Uhr hat sich Winfried Langner mit seinem Trecker "Robert", einem Anfang der 1960er Jahre gebauten Deutz-Trecker, auf den Weg zum Nordkap gemacht. Hin geht es über Dänemark und Norwegen, zurück dann durch Finnland und Schweden. Verabschiedet wurde er, neben vielen Lauenfördern, von dem Musikzug Würgassen und dem Bürgermeister, der ihm eine Lauenförder Fahne überreichte, die bei seiner Rückkehr einen Ehrenplatz bekommen soll. Der NDR wird ihn auf Teilen der Strecke begleiten und berichten. Gute Fahrt Herr Langner und kommen sie gesund zurück!