BMW prallt gegen Tunnelwand

14.06.2022 - Ottbergen

An der Bahnunterführung der B 64 in Höxter-Ottbergen ist es in der Nacht zu Dienstag zu einem Unfall gekommen, bei dem ein BMW total beschädigt wurde. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 30.000 Euro. Die 24-jährige Fahrerin wurde verletzt und vorübergehend in einem Krankenhaus behandelt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang sind noch nicht abgeschlossen.

 

Nach aktuellem Stand der Erkenntnisse war die 24-Jährige am Dienstag, 14. Juni, gegen 0.10 Uhr auf der B 64 durch Ottbergen in Richtung Höxter gefahren. Am Ortsausgang kam sie in der Linkskurve vor dem Eisenbahntunnel nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überfuhr sie zwei Verkehrszeichen und prallte mit der Fahrzeugfront gegen die rechte Tunnelwand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen zurückgeschleudert und stieß dann mit dem Heck gegen linke Tunnelwand. Die Fahrerin konnte nach dem Unfall das Fahrzeug selbstständig verlassen und wurde von Rettungskräften versorgt.

 

Da nach einem vor Ort durchgeführten Atemalkoholtest der Verdacht auf Alkoholkonsum bestand, wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt. Das nicht mehr fahrbereite Auto musste abgeschleppt werden, die B 64 war für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung für den Verkehr gesperrt.


In festlicher Garderobe durch die Tempokontrolle

13.06.2022 - Kreis Höxter

Besonders eilig hatte es offenbar eine Familie, die am Freitag, 10. Juni, auf der B 64 unterwegs war, um rechtzeitig zu einem Abi-Ball in Brakel zu erscheinen. In Höhe Hembsen wurde ihr Audi mit 142 km/h (abzüglich Toleranz 137) in Fahrtrichtung Brakel gemessen. Der Pkw konnte dann auf dem Parkplatz der Brede in Brakel angetroffen werden. Der 56-jährige Fahrer, seine Frau und die Tochter waren festlich gekleidet auf dem Weg zum Abi-Ball in der Brede.

 

Insgesamt fielen an diesem Tag im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle 54 Verkehrsteilnehmer auf, die zu schnell unterwegs waren. Die meisten Messungen erfolgten an verschiedenen Stellen im Bereich der B 64.

 

In Höhe Hembsen gehörte auch eine 29-jährige Paderbornerin dazu, welche die B 64 in Richtung Ottbergen befuhr. In Höhe Hembsen wurde sie zunächst mit 153 km/h (Netto 148) im 100er-Bereich gemessen. In der Schikane Hembsen (erlaubt sind hier 40 km/h) sollte sie überprüft werden. Da sie auch dort noch "flott" unterwegs war, konnte sie erst im letzten Moment anhalten. Bei der Kontrolle gab sie an, es eilig zu haben.

 

Ebenfalls an der Stelle wurde ein 34-jähriger Höxteraner mit 125 km/h gemessen. Vor Ort konnte er keinen Führerschein vorweisen, gab aber an, im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass er bis zum Folgetag (11.06.2022) eine Sperre hat. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Auf der B 64 in Höhe Istrup wurde ein27-jähriger mit 122 km/h (mit toleranzabzug 118) gemessen (erlaubt 100) der in Richtung Bad Driburg unterwegs war. Nach eigenen Angaben hat er den Führerschein bereits einmal für vier Wochen abgeben müssen und bisher sieben Punkte in Flensburg gesammelt. Diesmal kam er mit einer Anzeige, aber ohne zusätzlichen Punkt davon.

 

Ein 20- jähriger wurde an gleicher Stelle mit 129 km/h (Netto 125) gemessen. In zwei Wochen wäre seine Probezeit abgelaufen. Da gegen ihn, auf Grund des Verstoßes, eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige gefertigt wird, wird seine Probezeit vermutlich um zwei Jahre verlängert.

 

Auch per Motorrad war die Polizei an diesem Tag im Einsatz. Damit wurde auf der B 252, in Höhe Auffahrt zur B 64 und in Fahrtrichtung Brakel, ein Kradfahrer festgestellt, der im dortigen 70er-Bereich etwa 110 km/h fuhr (genaue Auswertung erfolgt noch). In Höhe des dortigen "Starenkastens" lenkte er auf die Gegenfahrbahn, um den auf seiner Fahrbahnseite liegenden Kontaktschleifen auszuweichen. Nach diesem Fahrmanöver konnte er angehalten und kontrolliert werden.

 

Neben den Geschwindigkeitsverstößen wurden an diesem Tag zwei Handyverstöße, drei Verstöße gegen die Gurtpflicht und zwei Fälle wegen unrechtmäßigen Überholens geahndet.

 


Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt
10.06.2022 - Beverungen
Nachdem ein Pkw-Fahrer einem Motorradfahrer am Freitag, 10. Juni, in Beverungen-Herstelle die Vorfahrt genommen hat, ist der Motorradfahrer schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert worden.
Gegen 14.00 Uhr beabsichtigte ein 23-jähriger Fahrer eines VW Golf von einer Grundstückseinfahrt nach links auf die Heristalstraße einzubiegen und Richtung Beverungen zu fahren. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Motorrad, das sich auf der vorfahrtberechtigten Heristalstraße befand und Richtung Bad Karlshafen unterwegs war.

Der 54-jährige Motorradfahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer, der Autofahrer blieb unverletzt. Der Motorradfahrer wurde mit einem Rettungswagen schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Das Motorrad war aufgrund der Beschädigungen nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei musste von 15.00 Uhr bis 15.30 Uhr eine Vollsperrung an der Unfallstelle einrichten. Die Unfallaufnahme war um 15.30 Uhr beendet.


Auf geparkten Wagen aufgefahren - Zwei Personen verletzt

05.05.2022 - Beverungen

Bei einem Unfall in Beverungen-Dalhausen, bei dem ein Transporter auf ein geparktes Auto aufgefahren war, haben sich zwei Insassen verletzt. Ein 67-Jähriger fuhr am Mittwoch, 4. Mai, gegen 17.15 Uhr, mit seinem VW Transporter auf der B 241 in Richtung Beverungen. Der Fahrer wollte entgegenkommenden Verkehr ausweichen, konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig hinter einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Fiat anhalten und fuhr auf den Wagen auf.

Bei dem Aufprall erlitt der Fahrer leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte seine 57-jährige Beifahrerin in ein Krankenhaus, da sie sich schwer verletzt hatte. Durch die erheblichen Schäden waren die beteiligten Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Es entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. Die Polizei leitete den Verkehr auf der B 241 einspurig an der Unfallstelle vorbei. Für die Bergung der beschädigten Wagen wurde die B 241 kurzzeitig voll gesperrt.


Unfall mit zwei Verletzten und 30.000 Euro Schaden

04.05.2022 - Höxter

Bei dem Zusammenstoß von zwei Autos in Höxter-Stahle haben sich zwei Personen verletzt. Es ist ein Sachschaden von rund 30.000 Euro entstanden.

Gegen 08.00 Uhr war eine 54-Jährige aus Stadtoldendorf mit ihrem Ford auf der L 946 Richtung Stahle (B83) aus Holzminden kommend unterwegs. Sie beabsichtigte, nach links auf die erste Abfahrt der B 64 abzufahren.

Beim Abbiegen stieß der Ford gegen einen entgegenkommenden, vorfahrtberechtigten VW, der von einem 49-jährigen Höxteraner gelenkt wurde. Der VW prallte frontal in die rechte Seite des Ford. Der Ford wurde durch den Zusammenstoß um die eigene Achse gedreht und kam auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen. Der VW geriet auf die Gegenfahrbahn und kam ca. 20 m hinter der Unfallstelle zum Stehen.

Die Fahrerin des Ford wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Der VW-Fahrer wurde nach ärztlicher Behandlung vor Ort leicht verletzt entlassen.

An beiden Fahrzeugen entstand nach Einschätzung der Polizei Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden. Den Verkehr der B 64 leitete die Polizei Richtung Holzminden. Die Fahrbahn Richtung Höxter-Stahle/ B 83 musste für eine Stunde gesperrt werden.


Zeugin stellt sich flüchtendem Dieb mit Besen in den Weg

14.04.2022 - Höxter

Couragierte Zeugen haben sich in der Höxteraner Innenstadt einem flüchtenden Ladendieb in den Weg gestellt. Aufhalten konnten sie ihn nicht, allerdings verlor er einen Teil der Beute. Jetzt sucht die Polizei nach ihm und einem möglichen Helfer.

 

Der unbekannte Mann war am Dienstag, 12. April, um 17.50 Uhr in einer Parfümerie in der Marktstraße aufgefallen. Er hatte mehrere Packungen mit Parfüm in eine Tasche gesteckt und das Geschäft verlassen. Als der Inhaber dies bemerkte, ihm folgte und aufforderte stehen zu bleiben, lief der Tatverdächtige los.

 

In der angrenzenden Nagelschmiedstraße befand sich zufälligerweise eine Gruppe junger Frauen, die sich dem Tatverdächtigen in den Weg stellte. Zwei der weiblichen Jugendlichen im Alter von 15 und 17 Jahren wurden von dem Tatverdächtigen zu Boden gestoßen. Dabei wurden die Hosen der Jugendlichen beschädigt.

 

Eine 53-jährige Zeugin, die sich zeitgleich in der Nagelschmiedstraße vor ihrer Haustür aufhielt, stellte sich ebenfalls dem Tatverdächtigen mit einem Besen in den Weg. Auch diese schubste der Dieb zur Seite und flüchtete weiter.

 

Ein paar Parfümpackungen verlor der Tatverdächtige unterwegs. Im Rahmen einer weiteren Fahndung konnte der Tatverdächtige von der Polizei nicht mehr angetroffen werden.

 

Womöglich gehörte ein weiterer Mann zu ihm, der zum Zeitpunkt des Diebstahls eine Mitarbeiterin in ein Verkaufsgespräch verwickelte und dadurch ablenkte.

 

Der Flüchtende wird beschrieben als männlich, 20 bis 23 Jahre, schlanke, sportliche Statur, 1,75 bis 1,80 Meter groß. Er hat dunkle, kurze Haare, dunkler Hauttyp, schwarze Bekleidung und trug einen schwarzen, hochwertigen Rucksack.

 

Der Kunde im Laden wird beschrieben als männlich, etwa 20 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, dunkler Hauttyp, lockige, dunkle Haare, Jeans, heller Pullover.

 

Dieser räuberische Diebstahl könnte in Zusammenhang stehen mit zwei weiteren Vorfällen, die sich im Laufe des Dienstages in der Höxteraner Fußgängerzone ereignet haben.

 

Um 13.50 Uhr hatte ein unbekannter Tatverdächtiger in der Stummrigestraße die nicht verschlossene Beifahrertür eines Bullis geöffnet, um eine darin liegende Kamera zu entwenden. Der Besitzer bemerkte das noch, riss dem Unbekannten die Kamera aus der Hand und hielt ihn zunächst fest. Der Unbekannte konnte sich jedoch losreißen und flüchten. Gleichzeitig entfernte sich eine zweite männliche Person.

 

Außerdem wurde gegen 10.25 Uhr in der Stummrigestraße einem 84-jährigen Passanten ein Portemonnaie aus der Hosentasche gezogen, in dem sich Ausweispapiere und Bargeld befanden. Der Mann war zunächst von einem jungen Fußgänger angerempelt worden, während ein anderer Mann nach der Geldbörse griff.

 

In beiden Fällen ist die Beschreibung der beiden Verdächtigen ähnlich wie bei dem Diebstahl in der Parfümerie.

 

Die Kriminalpolizei Höxter bittet um Hinweise zu den Verdächtigen unter der Telefonnummer 05271/962-0.


Schutz vor Straftaten in sozialen Netzwerken

05.02.22 - Polizei

Zum Safer Internet Day am 08. Februar 2022 macht die Polizei Höxter auf die Gefahren im Internet aufmerksam. Vor allem Kinder und Jugendliche sind sich dieser nicht immer bewusst. Wichtig ist es dann, dass sie Lösungen kennen, um mit Schwierigkeiten richtig umzugehen.

 

"Die Polizei im Kreis Höxter schreitet nicht nur ein, wenn Straftaten geschehen oder um Gefahren abzuwehren. Ziel ist es auch, Kriminalität vorzubeugen und das Opfer- und Täterwerden zu verhindern. Dies gilt ebenso für die digitale Welt, denn das Internet ist kein rechtsfreier Raum", sagt Katharina Willberg von der Kreispolizeibehörde Höxter.

 

Über soziale Netzwerke, Messenger oder Online-Spiele geraten Kinder und Jugendliche häufig mit verschiedensten Straftaten in Berührung. Unerlaubte Bildaufnahmen, beleidigende Inhalte und Hassnachrichten gelangen immer wieder auf Schülerhandys. Auch Gewaltvideos bis hin zu kinderpornographischen Dateien lassen sich teilweise dort finden. Dass es sich dabei in der Regel um Straftaten handelt, ist nicht allen bekannt. Einige Betroffene machen sich womöglich selbst strafbar, indem sie die Dateien weiterleiten. Je nach Delikt, stellt auch das bloße Speichern der Fotos und Videos auf dem Handy den Anfangsverdacht einer Straftat dar.

 

Zum Schutz der Kinder ist eine Sensibilisierung erforderlich. Zwischen der Polizei, den weiterführenden Schulen im Kreis Höxter und weiteren Netzwerkpartnern bestehen bereits zahlreiche Kooperationen. Die Mehrzahl geplanter Präventionsveranstaltungen konnte trotz der Pandemiebedingungen erfolgreich umgesetzt werden. Polizeiliche Vorträge sind auch in diesem Jahr an vielen Schulen fest eingeplant.

 

Um Kinder und Jugendliche nachhaltig für die Gefahren zu sensibilisieren, ist der regelmäßige Austausch mit Vertrauenspersonen besonders wichtig. Die Kreispolizeibehörde Höxter stellt für Erziehungsberechtigte, Lehrkräfte und weitere Interessierte, Broschüren und Handreichungen zur Verfügung. Typische Delikte und hilfreiche Verhaltenshinweise in Bezug auf Straftaten im Internet sind dort zusammengefasst. Eine Beratungsmöglichkeit sowie der Erhalt der Materialien besteht bei Katharina Willberg unter der Telefonnummer 05271/ 962-1353 sowie per E-Mail: katharina.willberg@polizei.nrw.de. 



© OrtsAnsichtenLauenförde 2010 - 2022