Von Lewevord zu Lauenförde

Der Anfang des Ortes war "DIE FESTE BURG LEWEVORD". Erstmals in einer Urkunde aus dem Jahr 1348 erwähnt. Daraus entwickelte sich vermutlich der Ortsname von Lewevord (1348) über Lewenforde (1355), Lewenfurde (1447), Lawinforde (1479), Lawenfurde (1591), Lawenforde (1599) und Lauenfort zur heutigen Form Lauenförde, die 1724 erstmalig auftritt. Die Entwicklung zeigt, dass man den Ursprung mit "Löwen-Furt" annehmen kann. 

Amtssiegel um 1779

Urkundentext der ersten Erwähnung von LEWEVORD 

(Abschrift aus der Festgabe 1948 von Heinrich Könecke)

Von der Gnade goddes we Ernst herthoge to Brunswick, itteswanne Herthogen Albrechtes sone. don witlik alles den, de diesen bref sen oder horen, dat we Henrike, Erneste unde Arnoldebroderevon dem Haghen unde oren rechten erven von user undeuser erven weghene hebben gheleghen eyn erveBorchlen uppe deme hus to LEWEVORD,...den Text der Urkunde können Sie der nebenstehenden Abschrift entnehmen. Zur Vergrösserung bitte auf die Urkunde klicken. (Urkunde = Montage)

don witlik = zu wissen | gheleghen = geliehen | ver hove = Vier Hufe (ca. 120 Morgen) | buwe = Gebäude | wedderwisen = anweisen


Information: Sollte jemand nicht wollen, dass sein Gesicht, sein Name oder/und sein Haus zu sehen ist, bitten wir um eine kurze Mitteilung an: info@lauenfoerde.com