OrtsAnsichtenLauenförde

Fotos, Geschichte und Geschichten erhalten

OrtsAnsichtenLauenförde hält über 4500 Fotos auf mehr als 100 Einzelseiten aus der Geschichte Lauenfördes für sie bereit. Dies ist möglich, weil viele Lauenförder und ehemalige Lauenförder, ihre Fotos zur Verfügung gestellt haben, die dann hier eingescannt werden konnten. Immer wieder gibt es noch Quellen, in denen alte Fotos entdeckt und OAL zur Verfügung gestellt werden, dankeschön dafür!

 

Seit 10-15 Jahren sind die Papierfotos allerdings nicht mehr "angesagt", alles wird digital fotografiert und im besten Fall auf der Festplatte des Computers gespeichert. Der Haken, spätestens, wenn ein neuer Computer ins Haus kommt, sind diese Fotos i.d.R. verloren.

 

Von Lewevord zu Lauenförde

Deshalb die Bitte, senden Sie mir ab und zu Fotos von öffentlichen Festivitäten aber auch gerne aus dem privaten Bereich, damit auch die nachfolgenden Generationen sehen können, wie es war "damals", Anfang der 2000er Jahre, in Lauenförde.

Vielen Dank!

Martin Zühlsdorf


ZUM GÄSTEBUCH (42 Einträge)
ZUM GÄSTEBUCH (42 Einträge)

KONTAKT:  Martin Zühlsdorf

info@lauenfoerde.com oder Kontakt

Telefon: 05273 / 3656-25

Mobil: 0151 / 18604976

Mo. - Fr. 16:00 Uhr - 17:00 Uhr

 

 

© OrtsAnsichtenLauenförde 2010-2016


Der Anfang des Ortes war "DIE FESTE BURG LEWEVORD".

Erstmals in einer Urkunde aus dem Jahr 1348 erwähnt. Daraus entwickelte sich vermutlich der Ortsname von Lewevord (1348) über Lewenforde (1355), Lewenfurde (1447), Lawinforde (1479), Lawenfurde (1591), Lawenforde (1599) und Lauenfort zur heutigen Form Lauenförde, die 1724 erstmalig auftritt. Die Entwicklung zeigt, dass man den Ursprung mit "Löwen-Furt" annehmen kann.



Rückkehr  von  der  Musterung

Am 01.06.1940 kamen sie von der Musterung aus Göttingen zurück. Den Krieg überlebten nur zwei von ihnen. Das Akkordeon existiert heute noch und befindet sich im Besitz von Rudolf Steingrebe. ( 2. Weltkrieg )


Wieder  lesbar

Hans-Jürgen Lotz hat sich die Arbeit gemacht, den gesamten Text auf dem Foto der Gedenktafel am Nebeneingang der Kirche wieder lesbar zu machen!


Leider sind diese beiden tollen Fotos zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (Febr. 2016) etwas "untergegangen", deshalb nochmal auf der Startseite.


So sähe es ohne Kran aus...
So sähe es ohne Kran aus...

© OrtsAnsichtenLauenförde 2010 - 2016

Der Betreiber von www.lauenfoerde.com ist für den Inhaltexterner Links nicht verantwortlich.